Mittwoch, 13. Januar 2016

Mutschelsonntag mit den lieben Freunden

Hallihallo ihr Lieben,

auch wenn ich mir viiiiel für 2016 vorgenommen habe, Pläne geschmiedet habe und meine To-Do-Liste rappelvoll ist, ist es mir wichitg hin und wieder Ruhe zu finden und aufzutanken. Besonders gut kann ich das mit meinen Freunden. Und was gibt es schöneres, als an kalten und trüben Sonntagen mit lieben Menschen zusammen sitzen, Kaffee zu trinken und das Leben zu genießen. Genau das habe ich am Sonntag gemacht. 
Aber nein, das war kein normales Kaffeekränzchen, denn darüber würde sich ein Blogeintrag wohl kaum lohnen - ich habe meine Freunde zum Mutscheln eingeladen. 
"Zum waaaas?" - werden sich jetzt sicher einige hier fragen. 
Na, zum Mutscheln. Mutscheln nennt man es, wenn man mit traditionellen Würfelspielen um eine Mutschel spielt. 
"Und was zum Kuckuck ist eine Mutschel?"
Eine Mutschel ist ein Hefegebäck, welches in Form eines Sternes auf den Tisch kommt. 

Bild stammt von hier
 So sieht sie aus und das ist der Hintergrund des ganzen. 

Die Mutscheln kann man entweder beim Bäcker kaufen, was jedoch ganz schön teuer ist oder man macht sie einfach selbst. 

Ich, als armer Student, habe mich natürlich für´s Selberachen entschieden, da ich von meiner ehemaligen Chefin ein super Rezept bekommen habe.


Für 16 kleine Mutscheln braucht ihr:
* 750 g Mehl
* 125 g Butter
* 1/2 l lauwarme Milch
* 1/2 Würfel Hefe
* 2 TL Salz
* 1 TL Zucker

Und so geht´s: 
* Hefe mit lauwarmer Milch und Zucker in eine Tasse geben und 10 Minuten ruhen lassen
* Hefemischung mit den restlichen Zutaten mischen, kräftig kneten und wieder gehen lassen
* aus dem Teig runde Knödel formen, in der Mitte einen Zipfel hochhalten und um diesen herum einschneiden.
* Außen herum 8 Zacken einschneiden und formen
* Etwas Teig zu einem kleinen Strang rollen, diesen flechten oder eindrehen und um den mittleren Hügel legen oder damit die Zacken verzieren.
* Die Mutschel auf ein Blech setzen und mit Milch bestreichen.
* Bei 180° im Ofen ca. 20-25 Minuten backen.

Hier findet ihr verschiedene Vorschläge für Mutschelspiel, bei denen man entweder um eine ganze Mutschel oder nur um einen Zacken spielen kann.

Jetzt noch ein paar kleine Impressionen von meinem tollen Sonntag!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und spielen und einen guten Appetit. 
Bis bald und alles Liebe, eure








PS: Und weil ich Mutscheln sehr gerne habe und einen tollen Sonntag hatte, verlinke ich dieses Rezept bei Frollein Pfau´s "Mittwochs mag ich " 

Sonntag, 10. Januar 2016

Es geht los... Challenge-Update1

Hallo Freunde,


von hier

ja es geht los!
Nachdem ich in meinem letzten Blogeintrag von Veränderung und Neustart gesprochen habe, werde ich jetzt hier Taten folgen lassen. 
Ich habe viele Ziele und große Pläne für 2016 und deshalb habe ich mir viele Gedanken gemacht, wie das zu schaffen ist. Im Prinzip lassen sich alle meine Ziele und Pläne in 2 Kategorien unterordnen: Mein Körper und ich, und eben mein Leben und ich (Studium olé ;-D). Ich hoffe, ich kann mich konsequent an die Arbeit machen und 2016 rocken! 

Um mich wieder fit zu machen, habe ich mich bei Alexandra Lei für die #Neustart 16-Challenge angemeldet und mich letzte Woche mit mir selbst, den Gründen fürs Abnehmen und dem bisherigen Scheitern auseinandergesetzt - warum, was, wieso, wann und wie gescheitert... alles ganz spannend, aber nicht unbedingt für die große Öffentlichkeit des www gedacht :) Ich bin gespannt, ob ich bis zum Karfreitag mein Ziel (-6kg) erreiche und ob ich dran bleibe...

Die zweite Baustelle ist meine ganz eigene.
Ich habe für mich eine Art Punktesystem entwickelt, mit dem ich mich selbst belohne - und bei 3000 Punkten winkt eine Reise ;)
25 Wochen habe ich Zeit, pro Tag maximal 10 Punkte, 10 Zusatzpunkte pro Woche und Punkte für Leistungen im Sport oder im Studium kann ich mir verdienen. Mit 750 Punkten schlägt die Thesis dabei ganz schön ins Gewicht - ich sollte mich also mal motivieren. 

Ich bin gespannt, ob alles läuft. Drückt mir die Daumen - morgen fange ich an, die Punkte zu sammeln - ich werde berichten ;-)
Wie kommt ihr mit euren Vorsätzen zu recht?
Bis bald und alles Liebe! Eure

Samstag, 2. Januar 2016

NEUSTART


Dieses Bild ist von hier!

Hallo ihr Lieben,

bisher habe ich mir kaum Vorsätze für´s neue Jahr gemacht und nur selten das vergangene genaustens reflektiert. In diesem Jahr habe ich nach zwei Jahren Paue wieder Silveser gefeiert und hatte eine lange Zugfahrt in die Schweiz vor mir. Ich machte mir Gedanken über 2015 und stellte fest, dass es ein ganz schön frustrierendes Jahr war. Zu allem Übel trage ich selbst eine ganze Menge zu dem Frust bei, den ich in mir trage und befinde mich in einer Art Teufelskreis, der stets weiteren Frust mit sich bringt.

Eigentlich stehe ich am Ende von 2015 fast an der selben Stelle, wie ich bereits 2014 stand.

Dieses Jahr soll anders werden.
Ich will zurückblicken und sagen: >Hey, du hast dein bestes gegeben< und genau aus diesem Grund habe ich mir das Schild gekauft, das seit neustem meine Wand ziert.

"Time flies, but you are the pilot" Ja, ich bin der Pilot: Ich habe mein Leben selbst in der Hand und aus diesem Grund werde ich nicht dafür sorgen, dass es in den Punkten, die ich selbst beeinflussen kann, gut läuft!

Und genau aus diesem Grund wage ich jetzt einen Neustart. Nein, ich kann das vergangene Jahr nicht rückgängig machen und verändern, die Vergangenheit ist aus und vorbei, aber ich kann die Zukunft verändern und genau das werde ich tun!
Danke euch, dass ihr mich im neuen Jahr begleitet!
Bis bald. Macht es gut!
Eure 




Jahresrückblick 2015 und Vorsätze-Check

So ihr Lieben,

mein erster  Post im neuen Jahr ist da: Ich nehme mir Zeit für einen kleinen Jahresrückblick. 
Als erstes seht ihr hier 12 Bilder, die mein Jahr 2015 beschreiben. Es folgen 15 Fakten zu 2015 bevor am Ende des Posts die Stunde der Wahrheit schlägt und ich euch erzähle, was aus den 16 Vorsätzen bis 2016 geworden ist. 
Los gehts: 


Januar

Im Januar ging es zum Skifahren in die Schweiz. 
Bei absolutem Traumwetter und super Schneeverhältnissen hat sich die Lenzer Heide von ihrer schönsten Seite gezeigt. Erstes Highlight des Jahres. Daumen hoch!




Februar





Januar im Schnee... Februar unter Palmen.
Im Februar habe ich für 4 Wochen meinen Rucksack gepackt und bin abgedüst nach Kolumbien.
Dieses Land ist auf jeden Fall eine Reise wert. Ich gebe euch gerne Tipps, wenn ihr hinreisen wollt und auf Anfrage natürlich auch die Adresse von meinem Reiseblog.



März



Im März dominierte mein Bett. Aber nicht etwa um das Studenten-Klischee zu bestätigen, sondern deshalb weil ich einfach 3 Wochen krank war und somit ans Bett gefesselt. Mit bis zu 15 Tabletten am Tag war das alles andere als witzig, vor allem deshalb, weil ich dauernd noch zu erledigendes im Hinterkopf hatte, was jedoch liegen bleiben musste.



April


Nachdem ich im März nach der Kolumbien Rückkehr bei Schnee mit einer Art >Kälteschock< konfrontiert war, konnte ich im April die ersten Sonnenstrahlen draußen genießen, in ecuadorianischer Hängematte im selbstgebauten Gestell von meinem Onkel. Nach dem langen Winter eine echte Wohltat für die Seele... 






Mai

Nie war mir bewusst, in welch schöner Gegend ich wohne... bis mich im Mai immer wieder die Freundin mit dem Hund geschnappt hat und wir lange Spaziergänge gemacht haben und dabei mit super Gesprächen geführt haben.






Juni

Seit jeher ist der Juni der Monat der Festivals. Und alle Jahre wieder bin auch ich irgendwo am Start. Dieses Jahr war es Rock im Park. Das Highlight natürlich die Toten Hosen und ihre Anti-Pegida-Version von "Willkommen in Deutschland" Das Video davon naja fast, Park und Ring schenken sich da ja nicht gibts hier.



 
Juli

Der Juli war ein sportlicher Monat. Fast jeden Tag unter der Woche war ich im Freibad zum Schwimmen. Ja auch bei so einem Wetter und auch bei Temperaturen morgens, die eher zum Heizen animieren würden... 





August


Im August war ich bei einer lieben Freundin in der schönen teuren Schweiz. Wie wir die Tage verbracht haben, könnt ihr hier nachlesen. Jedenfalls war es eine super Zeit und ein kurzer Tapetenwechsel, der unglaublich viel Kraft gegeben hat. 




September

Während die Bayern im September in die Wiesn unsicher machen, feiern wir Schwaben auf dem Cannstatter Wasen. Dieses Bild ist auch von dieser Seite und nicht mein Eigentum. Etwas kleiner als die Wiesn, aber mit 4,5 Millionen Besucher kann sich das zweitgrößte Volksfest der Welt dennoch sehen lassen. Mit den Erziehermädels wurde gefeiert, getanzt und gelacht. Super wars!
 

Oktober

Der Oktober verging schneller, als man gucken kann. In rasender Geschwindigkeit wurden aus dem goldenen Oktober kühle Herbsttage, die Bäume färbten sich und sahen jeden Tag anders aus. Im selben Tempo ist auch mein Leben an mir vorbei geflogen. Mit neuem Job, Semesterbeginn an der Hochschule und einiger Action im privaten Bereich hatte ich einen echt turbulenten Herbst.


November



Im November habe ich fleißig an Adventskalendern gebastelt und am Ende insgesamt 5 verteilt. Alle Adventskalender waren von Grund auf verschieden aufgebaut und gefüllt, damit sie auch dem Beschenkten eine große Freude machen. Leider habe ich nur dieses (für mein kleines Patenkind) fotografiert.



Dezember


Der Dezember war in allem der chaotischte Monat 2015. Zu einem Haufen Arbeit durch kranke Kollegen und einer riesigen To-Do-Liste für die Uni mischte sich private Unzufriedenheit, Stress und der hohe Druck all dem nicht gewachsen zu sein. Zudem kam der Weihnachtsstress mit all den Geschenken und dem Ziel viel selbstgemachtes zu verschenken.


Ihr wollt mehr wissen:

15 Fakten zu 2015:

- 2 mal geküsst, 2 mal bereut
- über 60 Nächte, die ich nicht in meinem Bett verbracht habe
- mich mit einem guten Freund zerstritten
- eine lockere Bekanntschaft zu einer engen Freundschaft werden lassen
- so viel über mein Studium geflucht, wie nie zuvor
- angefangen zu bloggen und daran Freude gehabt
- den dämlichsten Nebenjob der Welt nach fast 8 Jahren gekündigt *jippie*
- das erste Baby im engsten Freundeskreis begrüßt 
- Facebook gelöscht und nie bereut
- nur ein einziges Mal beim Friseur gewesen
- die erste Evakuierung mitgemacht 
- die erste "was ich in meinem Leben erleben will" Liste erstellt
beim Klettern eine echt schwere Route geschafft
- den Kaffeekonsum eingeschränkt (nur noch max. 6 Tassen) und zum Teetrinker geworden
- zum Dauerspender geworden (5,-€ im Monat, die mir nicht weh tun, anderswo aber Welten bewegen (Ärzte ohne Grenzen)

Vorsätze bis 2016

Vielleicht erinnert ihr euch auch noch an meine 16 Vorsätze bis 2016.
Was daraus geworden ist? Ich will euch nicht länger auf die Folter spannen und euch ehrlich von meinen Vorsätzen berichten. Ein hinter dem Vorsatz bedeutet: yeah- hab ich geschafft, ein x bedeutet: das war wohl nichts und dann gibts noch dieses ~ Zeichen. Obwohl ich nicht so der Freund von halben Sachen bin, gab es doch immer wieder etwas, wo kein eindeutiges "geschafft" oder " versagt" zugeordnet werden kann.

* mich selbst mehr in den Mittelpunkt stellen ~
wie zu erwarten war, habe ich diesen Punkt nicht so erfüllt, wie ich es wollte. Immer wieder haben einige Punke geklappt, immer wieder hab ich gänzlich versagt.
 
* jeden Tag an die frische Luft gehen
Yeahi - das hat geklappt. Allerdings ist es auch kein Kunststück, wenn man in einem Kindergarten arbeitet, welcher im KOnzept verankert hat, dass täglich Frischluftphasen für alle Kinder statt finden.
 
* Sport & Bewegung im Alltag ~
ich habe zwar mehr gemacht, als zu Beginn dieser Vorsätze, aber dennoch nicht so viel, wie ich mir erhofft habe, Allerdings ist dieses Ziel alles andere als anständig formuliert.  
 
* gesund essen und kochen
Das hat ganz gut geklappt, aber da ich Gemüse, Fleisch, magere Milchprodukte sehr gerne mag und ich mich mit  immer mehr Obstsorten afreunde, ist mir das nicht sonderlich schwer gefallen.
 
* Masterthesis schreiben x
dieser Schuss gig voll nach hinten los und bleibt deswegen einfach unkommentiert.
 
* Geld sparen  
warum wollte ich nochmal Geld sparen? Achja, zum Reisen... da sich die Zeitplände verändert haben und ich mir auch so hin und wieder etwas gönnen wollte, hab ich zwar einiges an Geld auf die Seite legen können, aber trotzdem bewusst das Leben genossen
 
* die öffentlichen Verkehrsmittel mehr nutzen~
prinzipiell bin ich ja schon öfter mit dem Bus und der Bahn unterwegs gewesen, aber es geht doch nichts über ein Auto vor der Hautür, das allzeit parat steht und einen direkt ans Ziel bringt
 
* 2 DIY-Projekte im Monat
Auch hier kann ein "geschafft" notiert werden. Allerdings habe ich nicht alle meine Projekte dokumentiert... 
 
* mehr bloggen x
"wie sie sehen, sehen sie nichts!" Dieses bekannte Zitat passt wunderbar auf diesen Blog. Es ist nämlich lange Zeit gar nichts passiert hier. 
 
* 2 Bücher im Monat lesen (davon eines auf Spanisch oder Englisch) x  
2 Bücher im Monat habe ich geschafft, allerdings kein einziges in Spanisch oder Englisch... dafür fand ich die ein oder anderen deutschen Bücher super und konnte so echt entspannen.
 
* Spanisch auffrischen ~
Sprachtandem gefunden, ab und zu geschrieben, ab und zu gesprochen... bei weitem noch nicht das C1-Niveau, das ich mal hatte (damals...)
 
* Handy- und sinnlose Internet-Zeit einstellen x
ach ja... ich denke, es wird deutlich, was so hin und wieder in meinem Leben passiert ist ;-)
 
* Zeit für die wirklich wichtigen Dinge haben x
auch hier lässt sich leider ein klares NEIN verbuchen - aber ja, kann dann ja ausbaufähig bleiben
 
* an meinem Zeitmanagement arbeiten ~
Zeitpläne wurden erstellt, reflektiert, über den Haufen geworfen, neu organisiert und doch nicht eingehalten. Warum das so eine riesige Baustelle ist, weiß ich auch nicht
 
* endlich eine Kamera kaufen
naja, kaufen heißt noch nicht nutzen... aber das kommt dann hoffentlich bald
 
* wieder etwas sinnvolles tun (Arbeit / Ehrenamt)
50%-Stelle bei einem namhaften Träger der Behindertenhilfe und 2 mal in der Woche beim DLRG aktiv, als Schwimmkursleiterin und Trainerin, lässt sich sehen.
 

Alles in allem war 2015 ein turbulentes Jahr, allerdings war es trotz einiger Höhpunkte nicht unbedingt mein Jahr. Wie es 2016 weiter geht und was alles passieren wird, weiß ich noch nicht genau, eines aber ist sicher: es bleibt spannend!

Ich wünsche euch in jedem Fall ein wundervolles 2016!

Alles Liebe und bis bald, eure