Mittwoch, 26. August 2015

Südamerikanischer Snack mit Erinnerungen zum Nachtisch :)

Hallihallo ihr Lieben,

ich melde mich nach langer Zeit zurück, aber wie gesagt - real life geht vor... ;) 
Vor kurzem war ich bei einer Freundin in der Schweiz davon erzähl ich euch gerne ein anderes Mal - diese habe ich beim Reisen in Südamerika kennengelernt und im Gegensatz zu mir war sie ständig in irgendwelchen Küchen unterwegs und hat sich die Rezepte notiert und mitgebracht. 

Da wir eh schon am Erinnerungen aufleben waren, bereiteten wir uns einen kleinen südameriknischen Snack zu. 

Und genau den zeige ich euch heute:



Arepas mit Avocado, Käse ja, okay, ich gebe zu, dass Schweizer Bergkäse nicht sonderlich typisch für Lateinamerika ist :D, und Tomaten-Thunfischsalat. Noch ein guter frischgepresster Orangensaft dazu und das Fotoalbum auf den Tisch und fertig war ein herrlicher Mädelsnachmittag. 

Und dieser Snack ist wirklich ruckizucki und easy-peasy gemacht: 

So gehen die Arepas: 
  • Maismehl (aus weißem Mais, vorgekocht gibt es in Latino-Shops oder gut sortierten Asia-Läden)
  •   Wasser    
etwa gleich von der Menge her, da die Arepas echt gut stopfen, braucht man nicht viel
  • 1 TL Salz
  • zu einer homogenen Masse rühren
  • kleine Taler / Fladen formen und in der Pfanne anbraten. FERTIG.

So geht der Tomaten-Thunfischsalat:
  • Tomaten klein schneiden
  • Thunfisch aus der Dose dazu geben
  • eine rote Zwieben würfeln und dazu geben
  • Salz drüber
  • alles gut durchmischen und THAT`S IT!
Und so wird es gegessen: Die Arepas werden  in der Mitte aufgeschnitten wie ein Brötchen, aber so, dass es an einem kleinen Teil noch zusammenhängt, dann gefüllt bzw. belegt am Besten alles auf einmal rein, damit auch viel rausfallen kann, wieder zusammen gesetzt und guten Appetit... ;)

Und weil ich diese Arepas so unglaublich lecker finde, wandern sie zu "Mittwoch mag ich" von Frollein Pfau.

Alles Liebe und bis bald.
Eure

Kommentare:

  1. Oh, das sieht unheimlich lecker aus!
    Ich finde es toll, wenn man von Reisen neue Rezepte mitbringt. Das ist ein bisschen, als würde man ein Stück von dem Land einpacken und immer hervorholen können, wenn man schon längst wieder zu Hause ist.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,
      vielen Dank für deinen Kommentar und deine für wahren Worte - ja, es ist wirklich so, als hätte mal ein Stück Land eingepackt. Mit jedem Bissen kommen neue Erinnerungen und es ist wie ein Stück Urlaub, wenn man die Köstlichkeiten aus dem Ausland daheim genießt.
      Dir alles Liebe und viele Grüße. Lisi

      Löschen

Ich freue mich immer über liebe Worte!